Donnerstag, 30. November 2017

Mein November

Der November war furchtbar und ich bin unheimlich froh, dass er nun vorbei ist. Alles was schief gehen konnte ist schief gegangen und es kann nur besser werden. Trotzdem gab es auch ein paar schöne Momente und um die soll es hier gehen.

Getanzt
Anfang November war Line Dance Marathon hier in der Umgebung, 12 1/2 Stunden Line Dance am Stück. Es war einfach wunderbar. Von den 122 getanzten Tänzen konnte ich zwar „nur“ 48, aber das ist auch schon eine Menge und auch das zusehen war toll. Zum zählen der getanzten Tänze konnte man sich Gummiringe nehmen und für 10 Stück gab es immer ein Armband. Meine habe ich, wie immer alles, auf dem Tisch regenbogenfarbend sortiert. 


Gehört
Zwei Hörbücher haben mich im November begeistert, erstens „Das Rosie-Projekt“ von Graeme Simsion und zweitens „Simpel“ von Marie-Aude Murail. Simpel habe ich zusammen mit den Kindern gehört und beide lieben es, der Kleine will unbedingt als Simpel zum Fasching gehen und er hat auch mitbekommen, dass es jetzt im Kino läuft. Leider hat der Film anscheinend wenig mit dem Buch gemeinsam und ich hoffe ich kann ihn davon abbringen. 

Genossen
Letzte Woche war ich bei einem wunderschönen Konzert, Allan Taylor war zum zweiten Mal hier in unserer Stadt. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal da und war restlos begeistert, eine Bühne, ein Mann, eine Gitarre, ein Traum.
Hier mal ein YouTube Link zu einem meiner Lieblingssongs, den er bei diesem Konzert auch gesungen hat, live ist es natürlich noch viel schöner.


Gespannt
Hier hatte ich euch schon mal von meinen Adventskalender von Kreavivität erzählt, wo ich 24 mal das gleiche Geschenk gebastelt und dann mit 24 anderen Frauen über den Postweg getauscht habe. Bei dieser Aktion habe ich eine Näherin kennengelernt und sie hat hier in der Umgebung auch so einen Kalender organisiert. Da haben wir uns das verschicken allerdings gespart und uns stattdessen alle zum Essen getroffen und unsere Päckchen getauscht. Es war ein netter Abend und nun stehen hier zwei großartige Adventskalender und ich warte gespannt darauf das erste zu öffnen.

Verrückt
Letzte Woche würde ich von einer Bekannten gefragt, eine Bekannte sucht noch jemanden der beim Weihnachtsmarkt mitmacht. Es waren noch genau drei Wochen bis zum Markt, ich habe sowas noch nie gemacht, ich habe absolut nichts fertig liegen, ich habe eigentlich momentan gar keine Zeit und Adventszeit ist auch noch, aber wahnwitzig wie ich manchmal bin habe ich zugesagt. Ich habe also keine Ahnung was mich erwartet und verbringe nun den größten Teil der Zeit an der Nähmaschine und nähe  „schnelle Kleinigkeiten“. 

Dementsprechend stressig wird es also weiter gehen, ich werde euch auf dem laufenden halten. Ansonsten muss ich unbedingt ein neues Auto kaufen, freue mich auf den Geburtstag meiner Mutter, auf eine ruhigere Zeit nach dem Markt, ein entspanntes Weihnachtsfest (davon lasse ich mich nicht stressen!) und ein erträgliches Silvester.

Verlinkt: Freutag

1 Kommentar:

  1. Hej,
    ein bisschen verrückt sein ist immer gut :0) langweilig wird es bei dir jedenfalls nicht werden! dann kannst du heute ja deinen kalender öffnen, mal sehen, was drin ist ...ich hoffe, das deine wünsche in erfüllung gehen (entspanntes weihnachtsfest,....)hab ein schönes WE und Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen