Dienstag, 8. Mai 2018

Staubschutz

Endlich mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir, aber irgendwie war ich nur unterwegs. Zuletzt dieses Wochenende beim Nähcamp an der Thülsfelder Talsperre. Es war einfach nur toll und ich habe eine Menge geschafft. Genug zum Zeigen hätte ich also, muss ich nur noch zum Schreiben kommen. Da die Kinder diese Woche schon wieder frei haben dauert das vielleicht noch etwas.


Vor kurzem bin ich über eine Staubschutzhülle für die Overlockmaschine gestolpert. Da meine Maschine nur mit dieser hässlichen Plastikhülle abgedeckt war, beschloss ich gleich mir so eine zu nähen. Nina von "Vervliest und zugenäht" verwendet für die Hülle ein Charmpack. Das hatte ich natürlich nicht, aber die bunt gepatchte Hülle gefiel mir so gut, dass ich einfach aus diversen Stoffen Quadrate zugeschnitten habe.


Bei den Stoffen ist alles vertreten was mir vor den Rollschneider kam, Reste von vergangenen Projekten, aber auch gut gepflegte Stoffe aus der Kiste, einfach alles was mir gefiel. Als Seitenteile habe ich den Himmelstoff verwendet, den ich von meiner Schwiegermutter bekommen hatte. Aus diesem Stoff waren die Vorhänge im Kinderzimmer meines Mannes. Auch den Futterstoff habe ich von ihr, das ist ein alter Bettbezug.


Die Hülle habe ich unten etwas verlängert, da ich den Teleskoparm meistens nicht ganz einfahre und die Hülle so trotzdem noch alles abdeckt. Eigentlich wird die untere Kante mit Schrägband eingefasst, aber das habe ich mir gespart und einfach beide Teile miteinander verstürzt.
Mein Nähtisch steht in unserem Schlafzimmer und ich muss sagen die neue Hülle ist doch ein deutlich erfreulicherer Anblick als der olle Plastikschutz.


Stoffe: Reste und Fundus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen