Donnerstag, 17. Mai 2018

Sommervögel

Für das Nähcamp hatte ich eine Menge Dinge zugeschnitten, die ich gerne nähen wollte. Ich konnte mich aber auch noch an mein erstes Nähcamp erinnern und daran wieviel man in der Zeit schaffen kann, also habe ich überlegt was ich noch einpacken könnte. Meine Wahl fiel auf das 20 Minuten Shirt, aus dem einfachen Grund, dass der Schnitt schon fertig geändert und abgepaust hier lag und auch nicht so kompliziert ist. Zusätzlich wanderten noch zwei Stoffe mit in die Tasche.


Und das war auch die richtige Entscheidung, dann am Samstag Abend hatte ich tatsächlich alles genäht was zugeschnitten war. Und weil ich auch am Sonntag noch etwas nähen wollte kam mein „Notfallschnitt“ zum Einsatz. Der Jersey mit den vielen kleinen Vögeln drauf sieht ein bisschen aus wie Jeans, ist aber nur so bedruckt und ganz weich.


Die überschnittenen Ärmel habe ich diesmal einfach gesäumt und kein Fake-Bündchen genäht, das gefällt mir einfach besser. Ich mag es, dass Vorder- und Rückteil gleich sind, trotzdem will ich wissen wo Vorne und wo Hinten ist und es nicht mal so und mal so tragen. Beim Nähen fiel mein Blick auf einen Webbandrest von einem anderen Projekt und ich fand er passte perfekt. Darum habe ich ihn kurzerhand hinten auf die Mitte genäht.


Eigentlich gefällt mir das Shirt in seiner Schlichtheit sehr gut, nur die Fotos gefallen mir nicht. Warum sind denn da überall so Falten? Ich habe es nocheinmal zurecht gezuppelt, aber die Fotos sahen wieder so aus. Das irritiert mich und beim Tragen habe ich die ganze Zeit überlegt, ob ich durchgehend so faltig aussehe. Ich werde es nach dem Waschen mal im Auge behalten.
Natürlich werde ich euch auch die anderen Sachen die ich genäht habe noch zeigen, aber dazu müssen sie erstmal fotografiert werden, alles zu seiner Zeit.

Schnitt: 20 Minuten Shirt von muckelie
Stoff: Karstadt
Schnitt und Stoff habe ich gekauft.
Verlinkt: RUMS

Dienstag, 15. Mai 2018

Ulrikes Bloggeburtstag

Am 12. Mai war es soweit, Ulrikes Blog „Ulrikes Smaating“ wurde sechs Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch! Zu diesem Anlass gab es ein Geburtstagswichteln, an dem ich teilnehmen durfte und heute ist das große Finale. Mein Päckchen ist leider noch nicht angekommen, es bleibt also spannend, ich halte euch auf dem laufenden.
Bis dahin kann ich euch schon mal zeigen was ich verschickt habe. Mein Päckchen ging an Bettina von „Die kreative Nadel“, das wusste ich beim Nähen allerdings noch nicht. Der Fragebogen gab mir wenig Anhaltspunkte, nur dass Sie weiße Schokolade mag und die Kombination mit Jeans. Und so fing ich an zu grübeln, Ideen hin und her zu schieben und wieder zu verwerfen, gar nicht so einfach.


Genäht habe ich dann dieses kleine Utensilo, die Anleitung gibt es bei Iva von „schnig schnag“. Ich hatte erst überlegt den Streifen in anderen Farben zu machen, es lieben schließlich nicht alle Regenbögen so wie ich. Da ich aber keine Hinweise fand, welche Farben mein Wichtel bevorzugt, habe ich den Regenbogen beibehalten. Eigentlich wird das Utensili mit Soft und Stable genäht, leider hatte ich das nicht und habe daher Decovil light verwendet. War vielleicht nicht ganz optimal funktionierte aber.


Dazu habe ich noch einen Mugrug genäht, ich finde die kann man immer mal gebrauchen und die wenigsten nähen sich selber einen. Ich wollte schon immer mal Crazy Patchwork ausprobieren, hat Spaß gemacht und mir gefällt das Ergebnis. Die Farbauswahl war vielleicht etwas sehr experimentell, vielleicht gefällt es Bettina trotzdem? Die Rückseite ist wieder aus Jeans, statt den Mugrug zu quilten habe ich mit einem Zierstich einen „Rahmen“ genäht.


Zusätzlich habe ich noch eine kleine Blütenkette gemacht. Die Anleitung gibt es bei Quilt Girlie, eigentlich sind es Weihnachtsglocken, aber mich erinnern sie mehr an Blüten. Ich finde sie sind eine hübsche Kleinigkeit und ich werde bestimmt weitere nähen.
Als ich dann die Adresse bekam wurde mir doch wieder etwas Bang ums Herz, Bettina zeigt auf ihrem Blog so hübsche Sachen, ob ihr mein Päckchen gefallen würde? Zum umdisponieren war nun sowieso keine Zeit mehr, also noch etwas Schokolade für sie und die Familie hinzugefügt und los ging die Reise. Ob es Bettina gefallen hat könnt ihr hier auf ihrem Blog nachlesen.

Anleitungen: schnig schnagQuilt Girlie
Stoffe: Fundus, Reste, Jeanshose
Verlinkt: HOT und Creadienstag

Samstag, 12. Mai 2018

12 von 12

Falls ihr es noch nicht bemerkt habt, heute war schon der 12. Mai und ich habe daran gedacht zwölf Fotos von meinem Tag zu machen. Wer noch alles dabei ist und sonstige Details gibt es bei Caro von Draußen nur Kännchen!.

Zunächst den Hund schnappen und Brötchen holen. Nein wir frühstücken nicht draußen, dafür ist es heute zu kalt, dafür ist das Licht besser. Den Brotkorb habe ich übrigens nicht genäht sondern bevor ich das Nähen für mich entdeckt habe bei Dawanda gekauft.

Ein Frühstücksfoto gibt es trotzdem noch, passte heute morgen so schön zusammen.

Hinterher geht es mit dem Bus in die Stadt.

Kurz über den Markt, der rundum den Gänselieselbrunnen stattfindet, im Hintergrund noch das alte Rathaus.

Meine Tochter und ich müssen zum Fahrradladen, unsere Räder sind wieder heil und so können wir mit dem Rad zurück fahren.

Wieder zu Hause werfe ich den Plotter an. Der Tiger ist von Fusselfreies und obwohl ich den ganzen Tag immer mal wieder etwas entgittere, ist er noch nicht mal halb fertig.

Nach dem Mittag fahren wir in den Erlebniswald Trappenkamp, der ist immer einen Besuch wert und dieses Wochenende ist zusätzlich noch ein mittelalterliches Lager aufgebaut.

Ein Besuch bei den Wildschweinen muss auch sein, Frischlinge gucken.

Weil es zeitlich gerade passt schauen wir die Flugshow, sehr beeindruckend, hier der Weisskopfseeadler. Die flogen so tief über das Publikum, dass mich der Uhu und auch der Wüstenbussard gestreift haben.

Zum Abendessen gibt es Hühnerfrikassee, mit viel grünem Spargel, eins meiner liebsten Essen zu dieser Jahreszeit.

Nach dem Essen möchte der Hund noch eine Runde drehen.

Und mein Sohn möchte vorgelesen bekommen, er mir Knallbert und ich ihm Familie Pompadauz.

Nun warte ich, dass ich an den PC kann, mein Mann sitzt noch davor, währenddessen schaue ich etwas ESC und schreibe schon mal den Text.
Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende.


Dienstag, 8. Mai 2018

Staubschutz

Endlich mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir, aber irgendwie war ich nur unterwegs. Zuletzt dieses Wochenende beim Nähcamp an der Thülsfelder Talsperre. Es war einfach nur toll und ich habe eine Menge geschafft. Genug zum Zeigen hätte ich also, muss ich nur noch zum Schreiben kommen. Da die Kinder diese Woche schon wieder frei haben dauert das vielleicht noch etwas.


Vor kurzem bin ich über eine Staubschutzhülle für die Overlockmaschine gestolpert. Da meine Maschine nur mit dieser hässlichen Plastikhülle abgedeckt war, beschloss ich gleich mir so eine zu nähen. Nina von "Vervliest und zugenäht" verwendet für die Hülle ein Charmpack. Das hatte ich natürlich nicht, aber die bunt gepatchte Hülle gefiel mir so gut, dass ich einfach aus diversen Stoffen Quadrate zugeschnitten habe.


Bei den Stoffen ist alles vertreten was mir vor den Rollschneider kam, Reste von vergangenen Projekten, aber auch gut gepflegte Stoffe aus der Kiste, einfach alles was mir gefiel. Als Seitenteile habe ich den Himmelstoff verwendet, den ich von meiner Schwiegermutter bekommen hatte. Aus diesem Stoff waren die Vorhänge im Kinderzimmer meines Mannes. Auch den Futterstoff habe ich von ihr, das ist ein alter Bettbezug.


Die Hülle habe ich unten etwas verlängert, da ich den Teleskoparm meistens nicht ganz einfahre und die Hülle so trotzdem noch alles abdeckt. Eigentlich wird die untere Kante mit Schrägband eingefasst, aber das habe ich mir gespart und einfach beide Teile miteinander verstürzt.
Mein Nähtisch steht in unserem Schlafzimmer und ich muss sagen die neue Hülle ist doch ein deutlich erfreulicherer Anblick als der olle Plastikschutz.


Stoffe: Reste und Fundus

Montag, 30. April 2018

Mein April

Schon ist der April wieder vorbei, während Ende März quasi noch Winter war, ist nun definitiv Frühling. Und damit ist es wieder Zeit für einen kleinen Monatsrückblick, verlinkt bei Birgitts Monatscollagen und auch bei den Montagsfreuden.


Gerochen
Ganz oft den Frühling und manchmal sogar schon den Sommer.

Gesehen
Einen ganz großartigen Film, „In meinem Kopf ein Universum“. Ich bin durch Zufall in der Bücherei darauf gestoßen. Es geht um einen Jungen/Mann mit einer Bewegungstörung, allerdings weiß das niemand, alle gehen davon aus, dass er nichts wahrnimmt. Eigentlich müsste der Film unheimlich bedrückend sein, aber durch die Erzählweise aus Sicht des Jungen, schaffen sie es das man den Film aushalten kann. Obwohl man manchmal schreien könnte ob der Ungerechtigkeiten.


Getanzt
Ich war diesen Monat öfter unterwegs zum Tanzen, Anfang des Monats einmal zu Livemusik, „Headlight“ hat gespielt. Die Musik war super und die Tanzfläche gut gefüllt. Gestern war ich zum Tanztee, das war auch sehr nett und heute Abend wird natürlich noch in den Mai getanzt. Ich freue mich schon darauf.


Genossen
Von unserem verlängerten Super-Wetter-Wochenende hatte ich euch hier schon erzählt. Wir haben jeden Moment des guten Wetters richtig ausgekostet, ich mit einem Stoffmarktbesuch und alle zusammen waren wir dann im Heidepark. Es war einfach nur schön.


Gesessen
Einen Tag hinter meinem Flohmarktstand. Es war ein richtiger Dorfflohmarkt, jeder durfte vor seinem Grundstück einen Stand aufbauen. Da eine Bekannte vom Linedance ein Eckgrundstück hat, mit viel Zaun zum Stände aufbauen, hat sie gefragt ob jemand Lust hat. Meine Kisten standen vom Kleidermarkt sowieso noch hier und mein Sohn hatte auch Lust. Darum haben wir uns bei angenehmem Wetter aufgemacht zum Flohmarkt. Verkauft haben wir nicht soviel, aber wir waren mehrere aus unserem Tanzklub und so hatten wir zumindest einen schönen Tag.


Gehört
Diese drei Bücher liegen schon länger hier, mein Mann hatte sie gelesen und hat sie mir empfohlen. Aber irgendwie kam ich nicht dazu, schade weil ich Andreas Eschbach mag. Ich habe sie dann meiner Mutter weitergegeben und auch sie war begeistert. Zeit zum lesen hatte ich trotzdem nicht ausreichend, aber ich kam auf eine Idee und tatsächlich gab es in der Bücherei die Hörbücher. Sie sind wirklich extrem spannend und ich kann nur hoffen das derartige Computerchips im Kopf noch ganz lange Science Fiction bleiben werden.


Gefahren
Am Freitag Abend nach Hamburg, dort habe ich mich mit meiner Mutter getroffen und wir waren im Polittbüro. Dort sangen, spielten und erzählten „Suchtpotenzial“. Auf diese zwei Frauen sind wir beide mal im Deutschlandfunk gestoßen und besitzen auch schon zwei CDs, live haben wir sie nun zum ersten Mal erlebt. Der Abend ging viel zu schnell vorbei, live sind sie einfach beeindruckend und ich hoffe ich bekomme noch viele Gelegenheiten sie zu hören.

Das war der April, der Mai beginnt positiv stressig, heute Nacht in Kiel beim Tanzen, morgen und übermorgen in Berlin und am Wochenende an der Thülsfelder Talsperre zum Nähcamp. Danach haben die Kinder mal wieder eine Woche frei und Pfingsten steht auch noch an, ich vermute der Mai ist vorbei bevor ich mich richtig umsehen kann.

Freitag, 20. April 2018

Teaser Geburtstagswichteln

Ganz erstaunt entdeckte ich heute morgen die ersten Teaser für das Geburtstagswichteln von Ulrikes Smaating. Ganz verblüfft warf ich einen Blick auf den Kalender, ich hatte mich doch gerade erst angemeldet, es kann doch noch gar nicht soweit sein. Aber falsch gedacht, es ist tatsächlich schon soweit, also hier ein Zwischenstand. Der Steckbrief war mir sympathisch, aber so richtig weitergeholfen hat er mir nicht. Gerade gestern hatte ich mir die Zeit genommen und Pinterest durchforstet und dabei kam mir auch eine Idee, was ich machen will. Die benötigten Dinge liegen bereit, aber weiter bin ich noch nicht. Ich hoffe es kommt am Ende etwas Schönes dabei heraus, was meinem Wichtel Freude bereitet. 




Donnerstag, 19. April 2018

Februar im April


Eigentlich gibt es im April einen neuen Block für den Row by Row Quilt bei der Quiltmanufaktur. Als ich den Titel „Windrad“ las dachte ich der könnte mir gefallen. Aber die Bilder haben mich nicht überzeugt, es mag auch an den Farben schwarz(dunkelblau?)-weiß liegen, aber irgendwie habe ich dabei eine andere Assoziation als Windräder. Zunächst hoffte ich, dass es in Bunt anders wirkt, aber auch als mehr Beispielbilder zusammen kamen sah ich keine Windräder, sondern nur Kreuze.


Glücklicherweise brauche ich für meinen Quilt nur fünf verschiedene kleine Blöcke. Darum habe ich mich entschieden den Februarblock, den ich zunächst ausgelassen hatte, nun doch zu Nähen. Die Anleitung gab es bei Nadra von ellis & higgs und sie war wie immer gut verständlich und ausführlich. Er heisst Bright Hopes und das Zuschneiden und Nähen ging wirklich zügig. Nur die Teilnähte waren neu für mich, aber auch die machten keine Schwierigkeiten.


Wie man hoffentlich erkennen kann, sind meine Blöcke Rot und Orange und fügen sich somit gut zwischen den roten Sternen und den orangenen Herzen ein. Die Stoffe sind auch die gleichen wie in den anderen Blöcken, alles was der Vorrat an Rot, Orange und Farbfrei hergab. Ich bin gespannt wie es weitergeht und ob es am Ende so wird wie ich es mir vorstelle.

Anleitung: ellis & higgs
Stoffe: Fundus
Gehört: "Das Labyrinth der Wörter" von Marie-Sabine Roger

Dienstag, 17. April 2018

Jungstasche

Im vergangen Jahr entdeckte ich, bei einer Linkparty, den Blog von Ariane B. Beim herumklicken entdeckte ich, dass sie einen Laden in Lübeck hat, dass ist gar nicht soweit weg. Dort bietet sie auch Nähkurse an, aber für regelmäßig jede Woche ist es mir dann doch zu weit. Aber dann kam der Kindernähkurs, zwei Termine in den Osterferien, klang super. Also habe ich meine Kinder befragt und das Ergebnis fiel, wie befürchtet aus, der Kleine hatte Lust und die Große nicht, schade für sie.


Mein achtjähriger Sohn hat dann noch kurz überlegt, ob er auch alleine Lust hat, er vermutete schon, dass außer ihm nur Mädchen da sind. Auch ein anderes Thema wäre ihm lieber gewesen, aber nach etwas Grübeln beschloss er, eine Tasche für seinen Kram wäre nicht unsinnig und es ist ihm egal dort allein unter fremden Mädchen zu sein und so meldete ich ihn an. Er hat sich die Strandläufer-Tasche von Farbenmix ausgesucht, den Schnitt hatte ich schon, aus dem Adventskalender vergangenes Jahr.


Vor dem Kurs mussten wir Einkaufen, die Tasche sollte auf jeden Fall olivgrün werden. Zunächst wollte er ein rotes Futter, aber im Laden schwenkte er dann doch noch um, als er diesen Skelettstoff entdeckte. Kurz darauf landete noch das gelbe Gurtband im Einkaufswagen und quietschgrünes Garn, die Entscheidungen waren schnell gefallen und er war sich ihrer völlig sicher. Als Verschluss musste es unbedingt ein Steckverschluss mit Reflektor sein, den gab es vor Ort nicht, aber er kam noch rechtzeitig an.


Und dann war es auch schon soweit und ich konnte ihn bei Ariane im Laden abgeben. Natürlich war er aufgeregt, aber er freute sich auch, dass es endlich los ging. Während der drei Stunden die er zugeschnitten und genäht hat, bin ich durch Lübeck gebummelt. Das Wetter war toll und ich habe es genossen etwas unverplante Zeit für mich zu haben. Eine Woche später haben wir das ganze dann wiederholt und dann war die Tasche auch fertig. Es war zeitlich knapp, aber er hat es geschafft und war sehr zufrieden und stolz.


Eigentlich wollte er noch ein Webband auf die Klappe nähen, aber als die Zeit knapp wurde hat er es weg gelassen. Dafür wollte er einen Aufdruck und auch da wusste er genau wie er aussehen sollte. Den Namenszug hat er selbst gemalt und dann sämtliche Eidechsenbilder durchgeschaut um das passende zu finden. Danach hieß es warten, ich hatte keine Folie in neongelb, aber die kam zum Glück schnell. Beim Fertigstellen passierte dann der Teil, der mich unheimlich ärgert, ich habe nicht ordentlich entgittert, die Eidechse hätte noch filigraner sein sollen. Mein Sohn sagt ihm ist es egal, aber mich stört es natürlich.

Die Tasche ist aber total schön und mein Sohn trägt sie wirklich gerne und hat sie häufig dabei. Wenn es mal wieder einen Feriennähkurs gibt will er unbedingt wieder mitnähen.

Schnitt: Strandläufer von Farbenmix
Stoffe: Stoff & Stil
Plott: Happy Fabric
Folie: Plottermarie
Verlinkt: CreadienstagHOTTTmade for boys

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12

Und wieder ist es soweit, der 12. April. Darum folgen hier zwölf Fotos von meinem Tag. Wer wissen möchte, was andere Blogger heute so gemacht haben oder wie genau es funktioniert, kann dies bei Caro von Draußen nur Kännchen nachlesen.

Morgens endlich mal den Kalender umgeblättert, bevor der Monat ganz rum ist. Der April ist gelb, jeder Monat hat Fotos in einer anderen Farbe. 

Weil noch Ferien sind beschließen mein Sohn und ich das Fahrrad zu nehmen um zur Bücherei zu fahren, dann hat der Hund auch was davon. Wir nehmen den längeren Weg durch den Kurpark, hier nistet eine Krähenkolonie, was für ein Lärm. 

Kurz darauf fahren wir am Salzteich vorbei. Obwohl die Sonne scheint, ist es durch den Wind recht frisch, zum Glück sind wir in Bewegung. 

Am Ziel angekommen, teilt uns ein Schild mit, dass wir uns umsonst auf den Weg gemacht haben. Das ist natürlich ärgerlich, wird aber seinen Sinn haben. Ich hoffe sie erreichen was und ich finde beim nächsten mal eine offene Bücherei vor. 

Weil wir nun schon da sind gehen wir noch eine Runde durch die Stadt, zur Buchhandlung und zum Bäcker. Auf dem Rückweg kommen wir an unserem Mühlrad vorbei. Wieder an der Bücherei besteigen wir die Räder und fahren nach Hause. 

Dort wartet der Haushalt, abwaschen, saugen, Bad, alles was so nötig ist. Nach dem Mittagessen ist wieder der Hund dran. Einmal kurz durch den Wald, das ist kein richtiger Weg, nur ein gut ausgetretener Pfad. Freundlicherweise hat jemand mal eine Art Brücke über den Graben gebaut. 

Bis vor kurzem konnte man diesen Weg nur mit Gummistiefeln gehen, teilweise steckte man bis zum Knöchel im Matsch. Das meiste ist inzwischen weg getrocknet und über die letzten matschigen Stellen hat nun jemand ein paar Tannenzweige gelegt, sehr praktisch.

Nachmittags waren wir kurz bei meiner Mutter und sind von dort aus ins nahegelegenen Einkaufszentrum gefahren.

Wenn die Zeit der Winterstiefel vorbei ist, fällt mir immer auf wie kurz die Hosen schon wieder geworden sind. Praktischerweise sind wir gleich fündig geworden und waren schnell wieder draußen. 

Zum Abendessen gab es griechische Hühnersuppe, hier ist sie noch nicht fertig, wurde aber sehr lecker. 

Auf der letzten Hunderunde kam ich an diesem Altkleidercontainer vorbei und fragte mich mal wieder was für Idioten es doch gibt. Kann man seine Sachen nicht wieder mitnehmen, wenn man sieht das der Container voll ist? In den nächsten Tagen verteilt sich der Kram und liegt dann überall herum. 

Hinterher möchte mein Sohn noch vorgelesen bekommen. Er liest Erwin das Erdmännchen für mich und ich den zweiten Band der Familie Pompadauz für ihn. Und dann ist Feierabend. 

Montag, 9. April 2018

Früüüühling


Was für ein großartiges Wochenende. An sich ist es furchtbar, dass die Laune so stark von etwas so unberechenbarem wie dem Wetter abhängt. Aber bei mir ist es so, bei schönem Wetter, macht das Leben doch viel mehr Spaß. Und gutes Wetter hatten wir dieses Wochenende genug, kaum vorstellbar das letzte Woche noch Schnee lag.


Am Samstag Vormittag bin ich spontan noch zum Stoffmarkt gefahren. Die Kinder wollten nicht mit und so konnte ich in aller Ruhe über den Markt bummeln. Trotz des schönen Wetters war es auch nicht ganz so voll, so dass ich auch schön gucken konnte. Mein Einkaufszettel war leer, aber das ein oder andere wollte dann doch gerne mit.


Ein bisschen farbfrohe, preiswerte Webware, die brauche ich immer mal für Kleinigkeiten oder als Futter. Den groben, bunten Stoff hatte ich mir schon einmal auf dem Stoffmarkt gekauft. Wofür wusste ich nicht, aber ich habe ihn häufig verwendet, unter anderem hier für meinen Turnbeutel, den ich am Samstag sogar dabei hatte. Nun war der Stoff aber restlos alle und ich war froh den gleichen noch bekommen zu haben. 


Der letzte Einkauf war nicht auf dem Stoffmarkt. Auf dem Weg von der Bahn dorthin kam ich an einem afrikanischen Supermarkt vorbei. Neugierig wie ich bin, war ich drin und habe mir alles angesehen. Dabei ist mir dieser bunte Stoff in den Korb gesprungen, es ist ein waxprint aus Holland, mal schauen was daraus wird.


Wieder daheim habe ich die Kinder zu meinen Schwiegereltern gebracht und war abends auf einem richtig tollen Konzert und weil die Kinder dort auch übernachtet haben, brauchte ich beim Tanzen nicht auf die Uhr schauen. Dementsprechend müde war ich Sonntag, aber für Gartenarbeit hat die Energie noch gereicht. Nachmittags hatten sogar die Kinder Lust mit dem Hund in die Stadt zu gehen und ein Eis zu essen. Da wir hin und zurück einen Umweg gemacht haben, waren wir fast drei Stunden unterwegs. Zum Schluss waren die Kinder dann doch ein bisschen nöhlig, aber es war noch auszuhalten. 


Und weil heute der vorerst letzte Tag mit dem sommerlichen Wetter war, haben wir das Wochenende einfach noch um einen Tag verlängert, zum Glück sind hier noch Ferien. Als großes Highlight waren wir darum im Heide Park und es war einfach nur schön. Nicht so voll, nirgends anstehen, im T-Shirt unterwegs sein, ohne zu frieren, wir haben den Tag sowas von genossen. 

Verlinkt beim Freutag und bei den Montagsfreuden von Zwergstücke